IT-Sicherheitsregeln - Experteninterview in der Süddeutschen Zeitung

Grundlegende IT-Sicherheitsregeln: Experteninterview in der Süddeutschen Zeitung

Der in der Süddeutschen Zeitung online veröffentlichte Artikel „Einbruch leicht gemacht“ zeigt, dass grundlegende IT-Sicherheitsregeln oft vernachlässigt werden und beschreibt, wie sich Unternehmen vor Angriffen schützen können. Frank Rustemeyer, Director bei der HiSolutions AG, stand für ein Experteninterview zur Verfügung.

Cyber-Kriminellen gelingt es regelmäßig, Schadsoftware in Computersysteme einzuschleusen. 
Die Erpressersoftware über den Krypto-Trojaner Locky etwa verschlüsselt Daten auf zentralen Servern und macht diese unbrauchbar. Locky gelangt vor allem über E-Mails auf die Rechner der Unternehmen. Die Schadsoftware installiert sich, sobald der, etwa als Rechnung oder Mahnung getarnte, Anhang geöffnet wird. Ein weiterer häufiger Infektionsweg sind Schwachstellen im Internetbrowser oder seinen Plug-Ins beim Surfen im Internet.

Frank Rustemeyer, Director bei der HiSolutions AG, weiß, dass derzeit vor allem deutsche Mittelständler von Locky betroffen sind, und dass die Hintermänner der oft nicht zielgerichteten Angriffe vor allem auf das Lösegeld aus sind. Zum Schutz vor Schadsoftware rät das BSI laut dem Artikel vor allem dazu, „Betriebssystem, Browser und Plugins (…) aktuell zu halten, regelmäßig Daten- und System-Backups zu erstellen“. Mitarbeiter sollten für derartige Situationen sensibilisiert werden.

Angriffe aus dem Netz, wie digitale Wirtschaftsspionage, Sabotage und Datendiebstahl, kommen Unternehmen allerdings noch wesentlich teurer zu stehen. Laut des im Artikel zitierten Bitkom rangieren Umsatzeinbußen durch Plagiate (23 Milliarden Euro), Patentrechtsverletzungen (18,8 Milliarden Euro) und Einbußen durch Verlust von Wettbewerbsvorteilen (14,3 Milliarden Euro) ganz vorn in der Schadensstatistik. Oft verhelfen laut Frank Rustemeyer unsichere Standardeinstellungen und triviale Schwachstellen den Angreifern zu einem leichten Spiel.

Der IT-Grundschutz-Standard des BSI stellt besonders für kleine Unternehmen und Mittelständler, die häufig über knappe finanzielle Ressourcen verfügen, für die Prävention und den Aufbau eines Sicherheitsmanagements eine sinnvolle Hilfestellung zur Prüfung der eigenen IT-Sicherheit dar.

Durch die zunehmende Vernetzung werden sich Unternehmen zukünftig zwangsläufig intensiver mit den Themen IT-Sicherheit auseinandersetzen müssen.

Zum Artikel: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/it-sicherheit-einbruch-leicht-gemacht-1.2965460

Kontakt
Frank Rustemeyer 
Director, HiSolutions AG
Leiter LaaS
Mail: info@hisolutions.com  
Fon: +49 30 533 289-0

Jetzt teilen: